Herbe Rückschläge im Aufwärtstrend der Seitenwagen Weltmeisterschaft in Rijeka/Kroatien

Bereits vor dem dritten Lauf der Superside World Championship gab es schlechte Nachrichten. Durch Un- und Ausfälle konnten zum Beispiel die Birchall-Brüder gar nicht erst anreisen. Sie hatten eine Woche zuvor einen Unfall bei den TT-Rennen auf der Isle of Man und waren noch unter medizinischer Aufsicht. Kurt Hock und Enrico Becker waren verletzungsbedingt ebenfalls nicht dabei und Jörg Steinhausen mit Axel Kölsch holte es vor Ort beim Qualifying aus dem Fahrzeug. Der Unfall, bei dem das Fahrzeug Totalschaden erlitt und Axel ins Krankenhaus schickte, könnte sogar das WM-Aus für das Team bedeuten. Auf seiner Homepage und Facebook-Seite lässt Jörg das jedenfalls obligatorisch verlauten. Das wäre sehr schade für den gesamten WM-Verlauf und ein herber Rückschlag für die gesamte Meisterschaft. Die Birchall-Brüder wollen sobald wie möglich wieder einsteigen und das Team Hock/Becker war bereits an diesem Wochenende bei der IDM in Oschersleben wieder dabei und holte gleich einen Doppelsieg.