Der fünfte Lauf zur FIM Superside World Championship im Rahmen der MotoGP Veranstaltung auf dem Sachsenring, zeigte zwar ein tolles Rennen, aber das wurde vom tragischen Ausgang eines Trainingsunfalls überschattet. Das Gespann mit Kurt Hock und Enrico Becker verunfallte am Samstag im Zeittraining, Kurt Hock wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, Beifahrer Enrico Becker verstarb trotz sofort eingesetzter Rettungsmaßnahmen an der Unfallstelle. Das Rennen am Sonntag wurde dann auf Wunsch der Familie und der Teilnehmer dennoch durchgeführt und alle zeigten mit großartigem Sport, wie diese Gemeinschaft zusammenhält.

Die Interviews mit den 3 Podestteams waren dann auch nicht ganz so überschwänglich glücklich wie nach den normalen Rennen. Alle brachten ihr Mitgefühl zum Ausdruck und mit ihnen zusammen wünschen wir Kurt Hock eine baldige und vollständige Genesung.

Die Lücke, die durch den Verlust von Enrico Becker bleiben wird, kann nicht geschlossen werden. Das ist tragisch, aber seine Zeit im Seitenwagensport wird unvergessen bleiben. R.I.P. Enrico