Der zweite Lauf zur FIM Superside Weltmeisterschaft im englischen Donington war aus Sicht der deutschen Teams nicht schlecht ausgefallen. Zwar konnten die Heimduos die ersten beiden Plätze einfahren, aber dann kamen gleich 3 deutsche Teams hintereinander über die Ziellinie.

Tim Reeves und Gregory Cluze hatten es nicht leicht, den Sieg einzufahren. Die Birchall Brüder Ben und Tom lieferten ihnen ein heißes Gefecht um die Spitze des 19 Sidecars starken Feldes. Die Führung wechselte mehrfach und am Ende hatten Reeves / Cluze nicht einmal 1/10 Sekunde Vorsprung vor den Birchalls.

Im Zieleinlauf folgten dann noch 2 Gespanne aus der nationalen Trophywertung, aber den dritten Platz zum zweiten Lauf der Weltmeisterschaft holten sich Jörg Steinhausen und Axel Kölsch. Damit halten sie dann auch den dritten Platz in der Gesamtwertung und sind immer noch in Schlagdistanz zu den beiden vorderen Plätzen.

Vierter in Donington wurden Kurt Hock und Enrico Becker, Fünfter Uwe Gürck und Manfred Wechselberger, die ebenfalls in der Tabelle auf diesen Plätzen zu finden sind. Eine starke Leistung kam auch von Mike Roscher mit Copilotin Anna Burkard, die auf dem achten Platz ins Ziel kamen.